MAP An w e n d u n g

 

Fragen & antworten zur Anwendung von MAP
Aussagen von Prof. Lucà zur Hilfestellung für Berater – ohne Gewähr
Mitschrift aus Vorträgen in Form von Stichworten
Zuerst die Zielsetzung des Essens von MAP genau klären. Je nach Zielsetzung folgendermaßen vorgehen:
1. Zum Abnehmen: siehe Leitfaden zur Gewichtskontrolle bezüglich wie
viel und wann MAP zu essen ist.
Wenn man nicht die gesamte Menge an Früchten und Gemüse isst sondern weniger, sinkt der Stoffwechsel und man nimmt nicht genug ab.
Wenn man die Bewegung nicht einhält, sinkt der Stoffwechsel ab und man nimmt nicht genug ab.
Die Früchte und Gemüse dürfen für die Dauer des Programms nicht durch Brot oder Nudeln oder
Reis ersetzt oder ergänzt werden.
Salz behindert während der Diät die Ausscheidung von Wasser und man kann von einem Gramm
Salz, ohne dass man an demselben Tag irgend etwas anderes isst, am nächsten Tag 1,5 Kilo auf der
Waage mehr wiegen.
Beim Abnehmen keine Diätlimonaden oder Light Limonaden trinken. Diese haben zwar 0 oder
minimal Kalorien, aber sie enthalten jede Menge Natrium, dann passiert, was oben beschrieben
wurde. Gewichtszunahme obwohl null oder nahezu null Kalorien aufgenommen wurden.
2. Zum Gewebe straffen und Wasser ausscheiden ohne Abnehmen:
Fünf Stück zusätzlich zu allem anderen was man isst, wenn möglich Sport treiben. Sport beschleunigt
das Ergebnis. Zum Essen oder zwischen den Mahlzeiten, auf einmal oder über den Tag verteilt ist egal.
An Tagen, an denen Sport betrieben wird, ist es besser, 30 Minuten vor dem Sport die 5 Stück auf
einmal zu essen. Die gleiche Vorgangsweise mit 10 Stück beschleunigt das Ergebnis weiter. Empfohlene
Übungen für Fitness-Studio BesucherInnen: Steil bergauf gehen auf dem Laufband (im Rahmen der
passenden Fettverbrennungs-Pulsfrequenz), diese Übung formt den Po, Übungen für den Bauch, die
Abduktoren und Adduktoren sowie den Trizeps.
3. Für Hobby-Sportler:
5 Stück täglich, an Tagen wo man Sport treibt, diese 5 Stück 30 Minuten vor dem Sport. Wer mehr tun
will, oder mehr Muskeln aufbauen will: 5 Stück täglich und zusätzliche 5 an den Tagen des Trainings, 30
Minuten vor dem Sport. Den Trainingsleitfaden des Institutes für beste Trainingserfolge beachten.
4. Für Fortgeschrittene oder Leistungssportler:
10 Stück täglich plus 3-mal in der Woche zusätzliche 10 Stück 30 Minuten vor dem Training.Den Trainingsleitfaden des Institutes beachten. Siehe dazu auch ganz unten den Absatz über

Bodybuilding.
5. Für Vegetarier:
5 Stück am Tag zusätzlich zur übrigen Kost. Zum Essen oder zwischen den Mahlzeiten, auf einmal oder
über den Tag verteilt ist bei 5 Stück völlig egal.
6. Für ältere Menschen:
5 Stück am Tag zusätzlich zur üblichen Kost plus die Übungen für ältere Menschen (Ersatz des
Nahrungsproteins ist nicht nötig, da diese Menschen ohnehin kaum Protein essen, falls jemand auf eine
ältere Person trifft die 300-400 Gramm Fleisch, Fisch oder Geflügel am Tag isst, siehe Vorgangsweise
unter Punkt 8).
7. Zur Ernährung für Diabetiker, Nierenkranke und Leberkranke und alle
anderen, die Stickstoffabbauprodukte meiden müssen
(Zum Beispiel Schwangere, Stillende Mütter, Menschen mit Herz-Kreislaufproblemen): 5 Stück MAP als
Ersatz des Nahrungsproteins bei einer Mahlzeit, Mittagessen oder Abendessen. Unter Nahrungsprotein
werden Nahrungsmittel mit hohem Gehalt an Protein verstanden, das heißt Fleisch, Fisch, Eier,
Milchprodukte, Hülsenfrüchte. Die Person isst also zum Beispiel statt Fleisch, Gemüse und Reis etwas
mehr Gemüse und Reis beziehungsweise genug, um sich insgesamt satt zu fühlen und isst zusätzlich
5 Stück MAP.
Besondere Hinweise für Diabetiker:
Da MAP sehr schnell zu einer Verbesserung des Blutzuckerspiegels führen kann, sollen Diabetiker
nur unter ständiger Aufsicht beginnen oder durch eigenes Messen die Anwendung von MAP
überwachen.
Bei eigener Messung bitte folgendermaßen vorgehen:
2 Tage lang Blutzucker messen, und zwar vor jeder Mahlzeit und 2 Stunden danach. Diese Ausgangswerte
aufschreiben.
Dann bei einer Mahlzeit einen Teil des Proteins durch 2 Stück MAP ersetzen und 2 Stunden nachher
den Wert messen; wenn der Wert sinkt, aber noch nicht zu tief, dann die Anwendung von MAP langsam
auf 5 Stück steigern und damit alles Protein bei einer Hauptmahlzeit ersetzen. Also 3 am nächsten Tag,
4 am übernächsten und so weiter, und immer 2 Stunden nach der Mahlzeit das Ergebnis messen.


8. Für alle Personen unter Punkt 7. gilt:
Wer MAP isst, um Stickstoffabbauprodukte zu meiden, kann auch, wenn er es will und aushält, das
Nahrungsprotein ganz durch MAP ersetzen und bei beiden Hauptmahlzeiten je 5 Stück MAP essen.
Für die Gesundheit wäre dies in diesen Fällen optimal, allerdings muss dann auf den „Genuss“ des
Fleischessens (oder Eier, Fisch) verzichtet werden.
9. Zur Ernährung für Anämiker:
5 Stück MAP zusätzlich zur sonstigen Ernährung und zusätzlich zur konventionellen Therapie. Bei
Leistungssportlern, die anämisch sind gilt die Dosierung für Sport.
10. Für Kinder:
MAP ist auch für Säuglinge sicher anzuwenden und jahrelang bei Neugeborenen in Entwicklungsländern
eingesetzt worden. Auch kleine Kinder können bereits 5 Stück MAP essen. Im Wachstum wird Protein
besonders benötigt. Ihnen kann man es pulverisiert geben, in einem Mörser zerkleinert. Siehe auch
„Was immer wieder gefragt wird.“
11. Für Menschen, denen der Magen entfernt wurde:
Diese Menschen müssen MAP pulverisiert essen, mit nicht mehr als 120 ml Wasser und 30 Minuten
warten, bis sie nachher etwas anderes trinken oder essen.
Achtung: Einige Berater geben diesen Tipp allen Personen. Personen die einen Magen haben, müssen
bitte nicht (!) 30 Minuten warten, bis sie etwas anderes essen.
12. Bei Muskelverlust infolge von Krebs, Aids oder MS oder Muskeldystrophie:
5 Stück, wenn der Muskelverlust noch nicht sehr weit fortgeschritten ist, beziehungsweise die Krankheit
erst kürzlich diagnostiziert wurde. Wenn die Person aber bereits mehr als 5 Kilo infolge der Krankheit
verloren hat, dann müssen 10 Stück täglich gegeben werden, um ein sichtbares Ergebnis zu erzielen.



Muss man MAP Presslinge auf einmal oder über den Tag verteilt eingenommen werden?

Das kommt darauf an, jede oben angeführte Anwendung enthält, ob man es für diese Anwendung auf
einmal essen soll oder verteilt. Isst man MAP unspezifisch, also einfach um die tägliche Nahrung zu
ergänzen ohne besonderes Ziel, dann ist es egal, ob man MAP verteilt oder auf einmal isst.
Muss man MAP zum Essen oder zwischen den Mahlzeiten zu sich nehmen?
Auch hier kommt es wieder nicht auf das Produkt, sondern auf die Anwendung an. Für alle Anwendungen
oben ist es extra angeführt, für alle anderen ist es egal. Menschen, die das Gefühl nicht mögen oder
aushalten, Presslinge auf nüchternen Magen zu schlucken, sollen sie zum Essen dazugeben. Personen
mit nervösem Magen können MAP im Magen spüren oder meinen, es zu spüren. Das kann man ihnen
ersparen, wenn man ihnen sagt, sie sollen es gemeinsam mit der normalen Nahrung essen.
Kann man MAP mit einem anderen Eiweiß bei einer Mahlzeit mischen?
Die Antwort ist schon wieder, es kommt darauf an. Ab einer Menge von 10 Stück MAP auf einmal soll
es nicht mit weiterem Protein gemischt werden, da sonst das restliche Protein katabol verwendet,
also verschwendet wird, und die Leber und Nieren belastet.
Darunter, also zum Beispiel bei 5 Stück MAP, ist es noch möglich bis zu 200 Gramm tierische Nahrung
dazu zu essen, also zum Beispiel ein Joghurt und Früchte und 5 Stück MAP, oder eine mittlere Portion
Fleisch, und so weiter, ohne Protein zu „verschwenden“.
Muss man MAP immer essen?
Je nach Zielsetzung: Bei Muskelaufbau, Abnehmen, Gewebestraffung oder beim Einsatz zur Rehabilitation
oder während Heilungsprozessen oder während der Schwangerschaft oder Stillzeit kann man
aufhören, wenn man sein Ziel erreicht hat und das Ergebnis behalten, solange man genug Protein aus
der Nahrung isst.
Bei Vegetariern und älteren Menschen kommt man nach einer „Aufbauzeit“ von 6 Wochen
normalerweise mit 3 Stück Erhaltungsdosis aus. Bei Veganern allerdings nicht, die sollen bei 5 bleiben,
oder eben auf die positive Wirkung verzichten. Bei Menschen, die Stickstoffabbauprodukte meiden
müssen, ist es besser, wenn sie bei der Anwendung von MAP bleiben.

Was machen wenn man die Presslinge nicht schlucken kann?
Die Presslinge von MAP können beliebig in kleine Stückchen aufgeteilt oder mit einem Mörser zerrieben

werden. Sie können beliebig unter Nahrungsmittel gemischt werden, auch in gekochte. Zum Beispiel
können sie in pürierte Suppen gemischt werden oder sogar in selbst gemachte Müsliriegel oder Kuchen
eingebacken werden. MAP ist bis plus 287 Grad Celsius stabil. MAP löst sich nicht gut, wenn es nur
in Wasser aufgelöst wird. Dann sieht es eigenartig aus und klumpt. Wenn es jedoch pulverisiert und
mit Honig vermischt wird, dann löst es sich zum Beispiel in Tee.
Kann man MAP trotz Eiweiß Allergie essen?

Eine so genannte Eiweißallergie oder Unfähigkeit, Eiweiß zu verdauen, bezieht sich nie auf essentielle
Aminosäuren, sondern auf andere Bestandteile im Eiweiß. Allergie auf essentielle Aminosäuren existiert
nicht. Ein Mensch wäre dann nicht lebensfähig, da der Hauptbestandteil des Körpers nach Wasser
gleich die essentiellen Aminosäuren sind. Es gibt manchmal in einer Million Kindern ein Kind, das mit
etwas ähnlichem wie einer Allergie auf essentielle Aminosäuren geboren wird. Diese Babys leben nie
länger als 3 Tage. Die Antwort auf die Frage lautet also, man kann MAP bei Eiweißallergie essen und
auch bei Schwierigkeiten, Eiweiß zu verdauen.
Kann man MAP auch bei Medikamenteneinnahme zu sich nehmen?
Diese Frage könnte man umformulieren in: Kann man jemandem, der Medikamente nehmen muss, auch
gekochten Fisch geben? Wobei gekochter Fisch für den Körper ja noch anstrengender zu verdauen ist
als MAP. Es gibt keine Krankheit und kein Medikament, das ein Grund sein könnte, dass man MAP nicht
geben kann. Selbst bei todkranken und Neugeborenen und Menschen, die 10 oder mehr verschiedene
Medikamente nehmen müssen, ist MAP immer noch, was es ist: Nahrung, essentielle Aminosäuren.
Alle kranken Menschen bekommen ja auch etwas zu essen, solange sie leben. Bei Diabetikern kann
es allerdings ein, dass die Medikamente durch MAP überflüssig werden, oder dass weniger gegeben
werden müssen. Siehe extra Anleitung für Diabetiker.
Auch Operationen, Nägel, künstliche Hüftgelenke oder sonstige Veränderungen im Körper begründen
keine Kontraindikation bezüglich MAP. Ebenfalls nicht Transplantationen. Im Fall einer Transplantation
werden Mittel gegeben, die das Immunsystem unterdrücken. Die Menge dieser Mittel wird für
einen „normalen“ Erwachsenen bei „normaler“ Ernährung berechnet. Daher kann MAP auch hier
eingesetzt werden, zur Erreichung der Proteinzufuhr oder auch zum Zurückgewinnen der Kraft und
der Muskelmasse nach der Operation ohne dass eine zu „gesunde“ Reaktion des Immunsystems zu
befürchten ist. Es gibt laut Professor Lucà keinerlei Kontraindikationen im Zusammenhang mit MAP.
Gibt es eine Art Überdosierung bei MAP?

Eine Überdosierung beginnt bei einem Erwachsenen bei 35 Stück MAP pro Tag. Überdosierung hat keinerlei
gesundheitlichen Nachteile und bedeutet hier, dass man nur Geld verschwendet, weil der Körper mit soviel
Protein nichts anfangen kann. 10 Stück MAP reichen jedenfalls aus, um den Tagesbedarf zu decken, wenn
man keinen Sport betreibt. Das entspricht bereits ungefähr einem ganzen gegrillten Huhn pro Tag.

Hilft MAP bei der Krankheit X?
MAP ist ein Produkt zur Ernährung und hilft nicht „gegen“ Krankheiten. Bei optimaler Ernährung

bekommt der Körper alle Bausteine, die er zur Reparatur von – was auch immer – benötigt. Deswegen
kann es aufgrund der Anwendung von MAP passieren, dass sich wegen des besseren Ernährungszustandes
auch manche Symptome bessern. Diesbezügliche Erfahrungen gibt es seitens des Instituts bei:
Osteoporose
*
Anämie
*
Herz-Kreislauferkrankungen
*
Leberkrankheiten
*
Nierenkrankheiten
*
Heilungsprozesse nach Brüchen, Unfällen oder Operationen
*
Weniger Schmerzen bei Rheuma
*
Schwangerschaftsgestose
*
Diabetes
*
Muskeldystrophie (einige Arten davon)
*
Zurückgewinnen von Muskeln bei Muskelverlust durch MS
*
Zurückgewinnen von Muskeln bei Muskelverlust durch Krebs oder Aids
*
Verbesserung des Immunsystems
*
Aber auch gute Erfahrungen bei anderen Menschen sind keine Garantie für den Einzelfall.
Deswegen gilt bei Anwendung wenn jemand krank ist, immer:
MAP kann immer zur Verbesserung der Ernährung und zur Stärkung des Kranken gegeben werden.
Wem allerdings die Ernährung des Kranken egal ist, und wer nur bereit ist, MAP zu verwenden,
wenn ein bestimmtes Symptom dadurch besser wird dann bitte folgendermaßen vorgehen: Täglich
5 Stück MAP geben und innerhalb von 3 Wochen beobachten, ob sich in Bezug auf das Symptom
etwas verändert. Subjektive Befindlichkeiten beachten oder jede Art der geeigneten Messung für das
bestimmte Symptom vor und nach einer 3-wöchigen Anwendungsperiode durchführen (Blutwerte,
Leberwerte, Leistungstests, Knochendichte, je nach Einzelfall.) Sollte sich MAP für das bestimmte
Symptom direkt auswirken, dann müsste man es in dieser Zeit bemerken. Ein Versuch ist also sehr
rasch und kostengünstig möglich, und lohnt sich immer. Falls das direkte Symptom sich nicht verbessert,
kann immer noch die Entscheidung getroffen werden, ob MAP für eine Verbesserung der Ernährung
eingesetzt oder wieder abgesetzt wird.
Wo gibt es MAP zur intravenösen Behandlung?

MAP ist zwar so rein, dass es intravenös gegeben werden kann, allerdings ist dies genau der Bereich
den man mit MAP verlassen möchte, da es für die Person unangenehm ist, an der Nadel zu hängen,
Infektionsgefahr besteht und selbst MAP nur 64% NNU-Wert hat, wenn es intravenös gegeben wird.
Deswegen wird es derzeit, trotzdem es möglich wäre, nicht für intravenöse Ernährung angeboten. Es
kann pulverisiert für eine Ernährung durch einen Tubus oder eine Sonde sehr gut ohne Einbusse im
NNU-Wert und ohne Infektionsgefahr verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.